Reussen in Siebenbuergen - Das Dorf mit dem schiefen Turm
::: Reussen in Siebenbürgen - Das Dorf mit dem schiefen Turm :::
     ::: Suche


     ::: Navigation
     ::: Site Options

» Mailformular
» Sitemap
» Druckversion

Letzte Änderung:
July 04. 2017 16:15:59

Wappen

Der Schild geteilt durch einen schmalen roten Querbalken, oben in Blau ein wachsender schwarzer Adler mit goldenen Schnabel und roter Zunge, begleitet von einer goldenen Sonne und silbernen Mond, unten in Gold sieben Türme (4:3) gestellt. Auf dem Wappenschild der Großfürstenhut.

Die Bestandteile dieses Wappens bilden zugleich die Siegel und Wappen der drei ständischen Nationen Siebenbürgens, nämlich die Magyaren, die Szekler und die Siebenbürger Sachsen.

Das Wappen von Siebenbürgen besteht aus einem Schild, welches durch einen roten, horizontalen Balken in zwei gleich große Felder unterteilt ist. Im oberen Feld befindet sich ein schwarzer Adler auf blauem Hintergrund. Er repräsentiert die Magyaren (Ungarische Nation). Links und rechts des Adlers befinden sich ein weißer Mond und eine gelbe Sonne, welche die Szekler (Szekler Nation) symbolisieren.
Wappen vonSiebenbürgen (1659)

Im unteren Feld des Schildes befinden sich sieben rote Burgen auf gelbem Hintergrund, welche die Siebenbürger Sachsen repräsentieren (Sächsische Nation).

Auffallend bei diesem Wappen ist, dass es nicht für alle Ethnien Siebenbürgens ein Symbol enthält. Als Beispiel waren die Rumänen Siebenbürgens trotz ihrer nicht vernachlässigbaren Anzahl im rechtlichen Sinne keine ständische Nation und hatten also nicht das Recht, einen Siegel zu besitzen. Die Rumänen und die verschiedenen ethnischen Minderheiten Siebenbürgens (u.a. Armenier, Juden, Zigeuner) besaßen zu der Zeit keine politischen Rechte.

     ::: News aus der SbZ
     ::: Wetter